Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Kötz  |  E-Mail: info@vg-koetz.de  |  Online: http://www.vg-koetz.de

Ortschronik der Gemeinde Kötz

ein interessantes Nachschlagewerk für alle historisch interessierten Bürger.
Ortschronik der Gemeinde Kötz

Im Jahr 1997 wurde die Ortschronik der Gemeinde Kötz mit ihren drei Ortsteilen Großkötz, Kleinkötz und Ebersbach veröffentlicht. Das Buch mit über 360 Seiten und zahlreichen Bildern ist im Rathaus der Gemeinde Kötz

 

Das Buch schildert die frühen Anfängen von Großkötz, Kleinkötz und Ebersbach sowie die Entwicklung zur Gemeinde Kötz.

 

Auch dem Brauchtum und dem Vereinsleben ist ein Kapitel gewidmet. Weitere interessante geschichtliche Themen sind „Die Bauernerhebung zu Beginn des 16. Jahrhunderts“, „Auf der Suche nach den tatsächlichen schulischen Verhältnissen von 1800“, „Elektrizitätsversorgung“ und „Die Muna als militärische Anlage“.

 

Die Ortschronik von Kötz ist im Rathaus erhältlich!!!

 

Kleine Leseprobe

Es waren überaus harte Zeiten, die die Menschen auch in unserer Heimat in den Jahren kurz vor und nach 1800 durchzustehen hatten. Die Revolution in Frankreich (1789-1799) hatte ganz Europa verunsichert. Alle Versuche europäischer Staaten, das auf Ausdehnung seiner Macht bedachte Frankreich in die Schranken zu weisen, schlugen fehl.

 

Am 24 Juni 1800 waren die Bürgermeister von Groß- und Kleinkötz Chrisitan Trey, Franz Jospeph Wegscheider und Alyßi Bozenhardt vor das Pflegamt geladen. Es ging um die Forderung der Franzosen auf Lieferung von 5 Ztr. Kornmehl, 5 Ztr. Roggenmehl, 30 Ztr. Heu, 10 Mittle Haber, 1 Ztr. Salz, 50 Maaß Branntwein und 10 Ztr. Fleisch sowie die Bereitstellung eines vierspännigen Vorspannwagens. Die Bürgermeister erklärten, dass es in den Gemeinden weder Heu noch Haber gebe. Auch Branntwein sei nicht mehr zu bekommen. Die Franzosen hätten auf ihren Durchmärschen bereits alles verbraucht bzw. mitgenommen.

drucken nach oben