Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Kötz  |  E-Mail: info@vg-koetz.de  |  Online: http://www.vg-koetz.de

Erscheinungsbild: Heckenschneiden; Straßenreinigung; Hundehaufen; Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung

Heckenschneiden:

Vollzug des Bayerischen Straßen- und Wegegesetzes (BayStrWG):

Schutzmaßnahmen an öffentlichen Straßen (Art. 29 BayStrWG)

Aus gegebenem Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Hecken an öffentlichen Straßen bündig mit der Gehsteiggrenze bzw. Grundstücksgrenze zuzuschneiden sind.

Darüber hinaus sind die Sichtdreiecke an Straßeneinmündungen freizuhalten. Zuwiderhandlungen sind Ordnungswidrigkeiten im Sinne des Bayer. Straßen- und Wegegesetzes.

 

Straßenreinigung:
Ebenso lässt die Straßenreinigung an einigen Grundstücken
sehr zu wünschen übrig. Wir bitten einmal in der Woche die Gehwege und Straßenrinnen zu säubern.

 

Hundehaufen:
Das größte Ärgernis sind nach wie vor die Hundehaufen. Es gibt immer noch Hundebesitzer, die ihre Tiere überall ihr Geschäfft verrichten lassen. Diese sollten sachgerecht entsorgt werden!


Wir appellieren an Ihre Vernunft und Ihr Verständnis und bitten,
die angeführten Punkte zu berücksichtigen bzw. zu erledigen.
Es ist kein gutes Erscheinungsbild für unser Dorf, wenn Wildwuchs
und Dreck überhand nehmen.

 

 

 

 

Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung

Die Gemeindeverwaltung weist auf die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung des Bundes (32. BImschV) hin. Sie beinhaltet 57 unterschiedliche Geräte und Maschinen, die häufig im privaten Bereich und auf Baustellen im Freien zum Einsatz kommen, z.B. Rasenmäher, Rasentrimmer, Vertikutierer, Laubbläser, Laubsammler, Häcksler, Motorkettensägen, Heckenscheren, Freischneider, Hochdruckreiniger, Beton- und Mörtelmischer, Kreis- und Bandsägen, Kraft- und Schweißstromerzeuger, Kompressoren, Hydraulikhämmer usw.

Nach der Lärmschutz-Verordnung dürfen die genannten Geräte in reinen und allgemeinen Wohngebieten und ähnlich Bereichen im Freien an Sonn- und Feiertagen ganztägig und an Werktagen in der Zeit von 20 bis 7 Uhr nicht betrieben werden.

Bei den Rasenmähern spielt es dabei keine Rolle, ob sie mit Verbrennungs- oder Elektromotor ausgestattet sind. Auch sog. „lärmarme“ Rasenmäher oder solche mit Umweltzeichen dürfen nicht länger betrieben werden.

Darüber hinaus dürfen einige Geräte werktags nur von 9 - 13 und 15 - 17 Uhr eingesetzt werden, es sei denn, sie verfügen über das EG- Umweltzeichen. Im häuslichen Bereich betrifft dies: Laubbläser und Laubsammler, Freischneider, verbrennungsmotorbetriebene Grastrimmer und Graskantenschneider.

Jedoch sollte auch ohne konkretes Verbot aus nachbarschaftlicher Rücksichtnahme während der Mittagszeit auf den Einsatz sonstiger lärmintensiver Geräte und Maschinen verzichtet werden.

Die Gemeindeverwaltung bittet um Kenntnisnahme und Beachtung.

drucken nach oben